Angebote für Freunde
der russischen Sprache

Stand 28.11.2011


 

Kennern und Liebhabern der russischen Sprache möchten wir hier zwei Spezialangebote unterbreiten – zwei Titel, die mit dem BAK Kriwoi Rog zusammenhängen, beide verfasst von unserem früheren Kollegen von der BAK-Baustelle Alexander (Sascha) Lasarew:

Zunächst möchten wir Alexander Lasarew kurz vorstellen:

Alexander arbeitete Ende der 80er/Anfang der 90er Jahre mit uns zusammen im Neubaugebiet von Dolinskaja. Was die Wohnungsbauer vom WBK Erfurt oder die rumänischen oder tschechoslowakischen Kollegen fertiggestellt hatten – waren es Teilleistungen oder komplette Wohnblocks – wurde von Alexander geprüft und abgenommen. Nachdem der Bau der Wohnhäuser abgeschlossen bzw. eingestellt worden war, übernahm er die Funktion eines Kontrolleurs für die Sicherheit der in Nutzung gefindlichen Industriegebäude und -bauwerke des Kombinats.

In seiner Freizeit schreibt, komponiert und singt Alexander eigene Lieder, die unterschiedliche Themen zum Inhalt haben - das Kombinat und das Schicksal der Menschen in Dolinskaja, die Ukraine, seine Heimat Kriwoi Rog mit dem Karatschuny-Stausee, immer wieder die Liebe, Fußball, Feten und vieles andere. Bisher hat Alexander über 250 Lieder in russischer und ukrainischer Sprache verfasst. Je nach Thema sind seine Lieder locker und witzig, nachdenklich, poetisch. Die Lieder trägt er auf Zusammenkünften mit Freunden, auf Veranstaltungen des Kombinats oder des Rayons Dolinskaja oder aber auch auf eigenen Liederabenden vor.

Nachdem er 2008 als Gast auf Festivals in anderen Städten der Ukraine aufgetreten war, hat er 2009 gemeinsam mit dem Kreis der Dichter, Liedermacher und Sänger von Dolinskaja und mit Freunden das Liedermacherfestival der Ukraine in Dolinskaja organisiert. Das erste Festival fand am 6./7. Juni 2009 in Dolinskaja im Kulturhaus "Tscherwona Kalyna" und im Dendropark statt. Inzwischen hat sich dieses Festival als alljährliches Kulturereignis in Dolinskaja etabliert
.

Auch schriftstellerisch betätigte sich Alexander. Dazu im Folgenden mehr.


"Fotopesennik KGOKOR 2007" —

auf Deutsch "Foto-Gedicht-Büchlein BAK 2007" - so heißt ein kleines, aber feines Heftlein, in dem Sascha Lasarew Texte einige seiner Lieder aus den letzten Jahren vorstellt. Das vokabelheftgroße Büchlein ist durchweg in Farbe gedruckt und enthält auf 32 Seiten Liedtexte vor allem zum BAK Kriwoi Rog und zu seinen Kombinatskollegen, aber auch zu Freunden und zu Saschas Familie. Die Liedtexte sind durchweg mit aktuellen Fotos illustriert, die u.a. das BAK heute und die Kollegen des Kombinats zeigen.
(Dieses Liederheft wurde nur in einer kleinen Auflage gedruckt, man sollte sich mit der Bestellung beeilen, ehe es ausverkauft ist.)

Ein Teil der Lieder aus dem Heft ist auf der CD "Es lebe die Hoffnung – Lieder aus Dolinskaja" von Alexander Lasarew zu hören.
(Diese CD kann nur bei uns bestellt werden - siehe Bestellinfo.)

Preis:
Das Heftchen kostet 10 Euro + Briefporto.

Im Preis ist eine Spende von 5 Euro enthalten, die Sascha Lasarew helfen soll, die Herausgabe des 1. Bandes seines Buches über das BAK Kriwoi Rog zu finanzieren (siehe unten).

>> Bestelladresse


Hier anschließend als Kostprobe aus dem Buch der Text des Liedes "Stille".

(Trotz dieser drückenden Lage, die heute nicht nur das BAK, sondern auch die Ukraine durchlebt, sind übrigens die anderen Lieder in ihrer Stimmung nicht durchweg so pessimistisch wie dieses Lied.
)

 

 
 
 

 

Alexander Lasarew

STILLE

Für W. Tschishikowa

Schwer fällt es mir heute, zu finden die Worte, die Noten,
zu besingen, wie der Gigant damals wuchs aus dem Boden.
Viele tote Sowjetrubel waren's, viele Milliarden,
die wir auf einst so reichen Feldern ganz nutzlos verscharrten.
   
Refrain:
Still, so still … ruht das BAK unterm Himmel so blau,
keiner will unseren nur halbfertigen Bau.
Still, ach still … schon lang’ ist es hier nichts als nur still,
wieviel Jahr' schon quält sie uns alle, diese Still'.

Wie's Schiffe zum Hafen zieht, kamen Russ', Ukrainer hierher,
auch Tschech'
und Slowak', Bulgar', Rumän', Jungs aus der DDR.
Tot liegt jetzt das Jahrhundertwerk, gescheitert der große Plan,
Eine leere Welt, Menschen ohne Arbeit, ohne Elan.
   
Refrain

So sitzen wir nur herum, wie im Tunnel, warten aufs Licht,
So sterben wir, mit leeren Taschen, doch mit der Zuversicht:
Dass fürs BAK einmal doch kommt der Tag, an dem man ruft zur Tat
unsere Enkel - sie bringen es in Gang, unser Kombinat!
   
Refrain

Kriwoi Rog, 1. April 2001
Text und Melodie: Alexander Lasarew
Deutsche Übertragung: Rolf Junghanns

 


>> Zum russischen Text

 


"Trudnoobogaschtschajemy KGOKOR"

so ist der Titel des ukrainischen BAK-Buchs – ein Wortspiel, das man ins Deutsche mit "Die schwere Aufbereitung des BAK Kriwoi Rog" übersetzen könnte. Inhaltlich stellt das Buch eine erzählte BAK-Chronik dar. Die Vorgeschichte und das Baugeschehen des BAK werden in einer Vielzahl von längeren oder kürzeren Episoden erzählt, die wie in einer Chronik aufeinander folgen und Fakten, Interessantes, Nachdenkliches und Amüsantes enthalten.
Illustriert ist das Buch mit einer Vielzahl von Fotos von sowjetischen, deutschen, tschechoslowakischen und rumänischen BAK-Kollegen, Bauobjekten und Ereignissen, die den Text begleiten.

Ein Teil der Episoden des Buches von Sascha Lasarew ist in deutscher Übersetzung in unserem deutschen BAK-Buch "Das eiserne Problem des Sozialismus" enthalten, allerdings nur ein Auszug von 28 deutschen Seiten aus den 330 Seiten des russischsprachigen Originals. Für das deutsche BAK-Buch ausgewählt wurden einige besonders charakteristische und interessante Episoden, die eine gewisse Vorstellung vom breiten Themen- und Personenkreis des Buchs von Alexander Lasarew geben.

Um das Buch schreiben zu können, hat Alexander eine Vielzahl alter Dokumente und Zeitungen studiert und viele Zeitzeugen befragt. Beim Blättern im Buch bekommt man den Eindruck, dass er fast alle sowjetischen Kollegen inn irgendeiner Weise in sein Buch aufgenommen hat, aber auch eine ganze Reihe von Kollegen der DDR-Baustelle und den Baustellen der anderen Partnerländer. Zustandegekommen ist ein breites Panorama des Geschehens rund um das BAK mit vielen Handlungsorten – neben Kriwoi Rog und Dolinskaja sind das Moskau und andere Städte der Sowjetunion, Berlin, Prag und Bukarest – und vielen Beteiligten– Bauarbeiter, Projektanten, "Natschalniks" bis hin zu Ministern. Hier vorgestellt wird der 1. Band des Buches. Er umfasst den Zeitabschnitt von den ersten Konzeptionen und der Planung des BAK bis zum Jahr 1990. (Der 2. Teil steht noch aus.)

 

 

Umschlag des BAK-Buchs von Alexander Lasarew

 

 

>>    Leseprobe aus dem Buch  (in Russisch)         (Lange Ladezeit — PDF-Dateien — 2 Teile)

Mediendaten:
Лазарев, Александр: Труднообогощаемый КГОКОР. Почти документальная повесть. Часть первая: Елезов. Изд. Минерал АГНУ. Кривой Рог – Долинская 2010 (in russ. und teilw. ukrain. Sprache);
Deutsche Übersetzung des Titels:
Lasarew, Alexander: Schwierig aufzubereitendes BAK Kriwoi Rog. Eine fast dokumentarische Erzählung. Erster Teil: Jelesow.
Verlag Mineral AGNU Kriwoi Rog – Dolinskaja. 2010
330 Seiten im Format A4, 500 SW-Fotos, Offsetdruck.
Text in russischer Sprache mit kurzen Passagen in ukrainischer Sprache.

Preis: 20 Euro plus Versandkosten 4,10 Euro (Buchgewicht 1,1 kg).
Für die Bestellung des Buches bitte sämtliche Kontaktdaten mitteilen.
Detaillierte Bestellinformationen

 

Kontakt - Buchbestellung
Bestelladresse:

Bankverbindung:

  Zahlungsgrund:
  BAK-Buch A. Lasarew

 

zur HeimatseiteZur Hauptseite nach oben Zum Seitenanfang